Nachwuchskomponist aus Schardenberg

Andreas Bachmair, Schüler der 2C, nahm bereits zum 2. Mal erfolgreich am Bundeswettbewerb „Jugend komponiert“ teil. Heuer erhielt der Schüler aus Schardenberg in seiner Altersklasse einen 2. Preis, der ihm von Richard Graf als Vertreter des Österreichischen Komponistenbundes überreicht wurde.

 

 

Werkbeschreibung meines Konzertstückes

für Jugend komponiert 2018

 

TOM`S BASILISK

Als begeisterter Leser der spannenden Harry Potter-Bücher bin ich auf die Idee gekommen, in diesem Konzertstück den Basilisken - einer schrecklichen Mischung aus Schlange, Hahn und Drache – in der Kammer des Schreckens (laut Originaltitel eigentlich „Kammer der Geheimnisse“) zu beschreiben.

Meine kleine Komposition beginnt mit einem ruhig schreitenden und andächtigen Thema und wird vom Violoncello und von der Violine gespielt. Es soll das bedächtige und bereits über Jahrhunderte andauernde sehr geduldige Warten des Basilisken in der Kammer des Schreckens darstellen.

Der zweite Teil – aufgeregt und flott - wird vom Klavier eingeleitet und schnell kommen die beiden anderen Instrumente hinzu. Hier erfährt das schreckliche Drachenwesen vom schwarzen Magier Tom Riddle (auch Lord Voldemort genannt), dass Harry Potter – einer seiner größten Feinde - inbrünstig auf der Suche nach dieser Kammer des Schreckens ist und auch bald in sie vordringen wird. Der Basilisk wartet in seiner Kammer schon sehnsüchtigst und in böser Absicht auf Harrys Ankunft.

Der darauffolgende - laut aber auch gespenstisch erschreckend - gesprochene und geklopfte Teil beschreibt das Rufen des Basilisken in der Sprache der Schlangen (Parsel genannt).

Im letzten Teil meines kleinen Konzertstückes schafft es Harry endlich in die Kammer des Schreckens einzudringen um das schreckliche Ungeheuer mit einem gezielten Stich in den Gaumen zu töten. Der fließende aber auch traurige Charakter dieses Schlussteiles soll einerseits die Erlösung von Harrys Freunden darstellen aber andererseits auch die Wehmut über den Verlust des jahrhundertealten und zähen Drachenwesens.

 Hörprobe des Konzertstücks

Andreas Bachmair