Turnerfolge für das Gym Schärding

Höchst erfolgreich verliefen die am 3. April in der Bezirkssporthalle ausgetragenen Turn10-Landesmeisterschaften für die Lokalmatadorinnen des BG/BRG/BORG Schärding. Trotz Rekordteilnehmeranzahl  von mehr als 250 Turnerinnen konnten die Mädchen der 2A/C und der Oberstufe ihre Bewerbe  für sich entscheiden. Magdalena Bauer (6GA) siegte mit Tageshöchstnote in der Einzelwertung, Miriam Hinterlechner und Julia Grüneis (beide 2C) belegten ex aequo Platz 2; dazu gab es noch 3x Bronze für die Teams der 1M und der 4AC sowie Hanna Grüneis-Wasner (6BB). Das Organisationsteam stand unter der bewährten Leitung von Mag. Karin Kislinger.

 

Virtual Reality - Eine Kooperation mit der Uni Passau

Eintauchen in virtuelle Welten und dabei auch noch etwas über spannende Informatikthemen lernen - diese Chance hatten SchülerInnen der 4. und 5. Klassen des BG und BRG Schärding.

Schon in den letzten Jahren fanden regelmäßig Exkursionen an die Informatik-Fakultät der Universität Passau statt. Heuer konnte dann, durch eine Zusammenarbeit von Prof. Andrea Emmersberger und Andreas Dengel, der sich im Rahmen seiner Promotion mit dem Lernen mit Virtual Reality beschäftigt, ein größeres Projekt initiiert werden.

Die Klasse 4B hatte bereits im November die Chance, im modern eingerichteten didaktischen Labor (“DiLab”) der Uni Passau unterschiedliche virtuelle Realitäten auszuprobieren und dabei spielerisch etwas über Informatik zu lernen. In einer ganzen Woche, die Andreas Dengel kürzlich am Schärdinger Gymnasium verbrachte, kamen auch mehrere andere Klassen in den Genuss, neueste Technologien wie die HTC Vive - eine moderne VR-Brille - zu testen.

Bei einem der von Andreas Dengel selbst entwickelten Spiele bewegt man sich beispielsweise durch das Innere eines Computers. In der Rolle eines IT-Technikers müssen unterschiedliche Aufgaben erfüllt werden, um den Computer zum Laufen zu bringen. So wird spielerisch Wissen über die verschiedenen Hardwarekomponenten eines PCs vermittelt.  

 

“Wir fanden das Projekt sehr interessant, weil man viele neue Technologien austesten konnte. Besonders gut hat uns das Computerzusammenbauen auf der HTC Vice gefallen.”
Gabriel Schmid (15), David Stahr (15)

“Es ist einmal was komplett anderes: Einzutauchen in eine Welt, die vom Menschen erstellt wurde. Man merkt zum Teil gar nicht mehr, dass das nicht real ist. Der Teil, in dem man den Computer zusammenbaut, war der beste. Gerne wieder einmal.”
Maximilian Puhane (14)

 Die Klasse 4B im

    

Neue CD der „Legits“

Nach rund eineinhalb Jahren harter Arbeit war es kürzlich endlich so weit: Es wurde der Release des neuen Albums der Innviertler Rockband „The Legits“ gefeiert.

Deren Kopf ist der Münzkirchner Lukas Moser, der im Schärdinger Gymnasium maturiert und dann an einer Wiener Privatuniversität Musik / Gitarre studiert hat. Er war früher auch Chef der Schulband. Die weiteren Mitglieder der „Legits“ sind Wolfgang Stulla, Mathias „Bauschi“ Bauer und Kevin Indinger (er absolvierte in Schärding die Gym-Unterstufe).

Die CD ist die zweite der „Legits“ und trägt den Namen des Quartetts, dessen musikalische Bandbreite sich von bluesigen Rocksongs über heimelige Balladen bis hin zu solidem Hard Rock erstreckt. Mit einigen Neuigkeiten: Es wird nicht nur auf Englisch gesungen, sondern auch in oberösterreichischer Mundart! Lukas Moser hat die Lead Vocals übernommen und der Text wird bei aller Tanzbarkeit zunehmend wichtiger.

Die Release-Party zur neuen CD findet am 17. Mai im Keller der Schärdinger „Bums’n“ statt.

Infos zur Band und CD unter www.thelegits.at

 

Die schulautonomen freien Tage für das Schuljahr 2019/20

30., 31.10.2019
23.12.2019
22.05.2020
12.06.2020

Wieder Top-Ergebnis für die „Lateiner“ des Schärdinger Gymnasiums

Die Tradition, dass das Bundesgymnasium Schärding bei der Lateinolympiade gut abschneidet, setzte sich erfreulicherweise auch heuer fort. Die beste Platzierung erreichte der Andorfer Johannes Wallner von der Maturaklasse 8G als Zweiter. Die Latein-Olympiade ging am 13.3. in den Redoutensälen in Linz über die Bühne. Das Thema bei der 90-minütigen Klausur lautete „Witz, Spott und Ironie in Antike, Mittelalter und Neuzeit“. 112 Schülerinnen und Schüler von 18 Gymnasien aus ganz Oberösterreich nahmen teil. Vom BG Schärding waren insgesamt neun am Start.
Ihre Top-Platzierungen:
2. Platz: Johannes Wallner (8G) im vierjährigen Latein (Kurzlatein).
3. Platz: Johanna Winkler (6GA) und 4. Platz: Karoline Brunner (6GB), jeweils im Unterkurs (6. Klasse).
Das Professoren-Team Mag. Sandra Zauner, Mag. Johanna Bauböck und Mag. Simon Ganzenbacher freute sich über die starken Leistungen. Im Kurzlatein wurden drei Anekdoten von Erasmus von Rotterdam über berühmte Philosophen übersetzt. Im Unterkurs war es ein Ausschnitt aus der Plautus-Komödie „Aulularia“. Die Preisverleihung erfolgte durch Bildungsdirektor Dr. Alfred Klampfer.

Exkursion des Sportkunde-WPGs zur „ Sport und Fun Messe“ nach Ried

Nachdem wir im Unterricht über sportmotorische Tests und deren Aussage gelernt hatten, durften wir am Freitag, dem achten März auf der Sportmesse in Ried einige Tests auch in der Praxis kennenlernen. Dazu fuhren wir mit dem Zug um circa 11 Uhr von Schärding nach Ried. Dort angekommen betraten wir die Hallen der Messe und waren erstaunt über die Größe der Veranstaltung, das Angebot der verschiedenen Sportarten und die Anzahl der Besucher. Nachdem wir uns einen Überblick verschafft hatten, ging es für uns Schüler ans Testen. Jeder Schüler bekam eine Liste, um seine Ergebnisse eintragen zu können. Wir starteten mit dem Gleichgewichtstest, bei dem man auf einer runden, wackeligen Scheibe steht und versucht, die Balance zu halten. Um unsere Schnelligkeit auf die Probe zu stellen, wurden unsere Tappings pro zehn Sekunden gezählt. Dabei steht man auf einer Druckmessplatte und versucht, so schnell wie möglich auf dem Stand zu laufen. Alle Schüler hatten gute Ergebnisse und ein Schüler von uns erreichte mit 72 Tappings pro zehn Sekunden sogar das beste Ergebnis des Tages. Unsere Sprungkraft wurde auch mit dieser Druckmessplatte festgestellt. Hierbei misst man die Zeit, die zwischen Absprung und Landung vergeht. In weiterer Folge wird ausgerechnet, wie hoch man gesprungen ist. Tests, um unsere Reaktion zu testen, gab es auch. Besonders bei dem Test Auge-Hand-Fuß-Koordination hatten wir viel Spaß. Sobald wir alle Tests absolviert hatten, durften wir unsere Urkunden abholen und hatten Zeit, um uns noch über eine Sportart zu informieren oder diese auch auszuprobieren. Von Tischtennis über Basketball bis hin zu Eishockey war alles dabei. Um circa 13 Uhr nahmen wir wieder einen Zug Richtung Schärding und fuhren voller neuer Erfahrungen nach Hause. (Johanna Oberndorfer)

Hier finden Sie weitere Bilder!