Theaterabend mit Krimi und Volksstück

Das Kriminalstück „Schuss um Mitternacht“ von Paula Daniel sowie das Volksstück „Sauschlachten“ von Peter Turrini werden von der Theatergruppe des Gymnasiums und des BORG Schärding am Samstag, 26.4.2014, und am Sonntag, 27.4.2014, jeweils um 19 Uhr im Kubinsaal aufgeführt. Ersteres spielen SchülerInnen der Unterstufe unter der Regie von Prof. Johanna Bauböck, letzteres SchülerInnen der Oberstufe unter der Schauspielleitung von Prof. Helga Probst-Loidl.

Großes Finale des Comenius-Projektes am Atlantik

38 Professoren und Schüler des Gymnasiums Schärding haben am nun zu Ende gehenden Projekt  "Small towns"  im Verlauf der letzten zwei Jahre teilgenommen. In Spanien an den Küsten des Atlantiks hat das Projekt mit den Schlussvorträgen und gemeinsamen Diskussionen ihr Ende gefunden.
Mit sieben anderen teilnehmenden Gymnasien aus allen Regionen Europas haben sich fast 300 Teilnehmer den Anforderungen des Projektthemas gestellt und über die Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Zukunftsbelange ihrer Herkunftsstädte diskutiert, Vorträge gehalten, Interviews mit lokalen Politikern geführt  und  Evaluierungen bestritten. Für die  teilnehmenden Lehrkräfte und Schüler  hat sich das Unterrichts- und Weltbild gewaltig gewandelt, die Schüler haben sich für ihr weiteres Berufs- und Universitätsleben einen gewaltigen Vorsprung erkämpft, Freundschaften sind über Grenzen hinweg entstanden und europäische Leitbilder sind zum Lebensinhalt geworden. Sich in Fremdsprachen zu unterhalten, hat sich  für alle  Teilnehmer  zur  Selbstverständlichkeit entwickelt, es sind ein europäischer Geist und eine Zusammengehörigkeit entstanden, die nur durch einen Unterricht allein nicht gewährleistet werden können. Dafür ist der Europäischen Union zu danken, dass  dies in großem Umfang ermöglicht wurde.
Prof. Peter Beham  (rechts im Bild) hat als europäischer Gesamtleiter das Projekt bis zum fälligen Schlussbericht nach Brüssel  begleitet,  gemeinsam dankten alle europäischen Teilnehmer für seine Bereitschaft, Koordination und  seinen Arbeitsaufwand, um alle Erfordernisse bereitzustellen und zu überwinden.
 


Bild: Abschlussteilnehmer in San Sebastian.

Kiwanislauf 2014

Wer hat Lust, am Kiwanislauf 2014 teilzunehmen?

Informationen zum Lauf und zur Anmeldung:

Sekretariat – Anmeldeformular abholen und bis 08.05.2014 im Sekretariat wieder abgeben!

Termin: Sonntag, 18. Mai 2014, ab 13 Uhr

Wer kann teilnehmen: Unterstufe 1.- 4. Klasse; Teams zu je 3 Personen; Jahrgangsgruppen (2003/2004, Laufstrecke: 895 m); (2001/2002, Laufstrecke: 895 m) und (1999/2000, Laufstrecke: 1790 m)

Rom erobert die Herzen der beiden 7. BORG-Klassen

Villa d’Este das Highlight der Romwoche

Ganze fünf Tage verbrachten die beiden 7. Klassen 7BA und 7BB des BORG Schärding in der Hauptstadt Italiens. Trotz der Müdigkeit hatten die Schülerinnen und Schüler nach der 15-stündigen Busfahrt keine Zeit sich auszuruhen, sondern starteten sofort die erste Besichtigung Roms. Meist zu Fuß ging es wie auch in den folgenden Tagen zu allen möglichen Sehenswürdigkeiten und die Stadt begeisterte die Schüler wie auch die Lehrer samt Direktorin Tag für Tag immer mehr.

Am Abend des 23. März startete die Rom-Reise für 33 Schülerinnen, acht Schüler, den KV der 7BA, Frau Prof. Benezeder, die Lateinlehrerin Frau Prof. Bauböck und die Italienischlehrerin Frau Prof. Schlöderer, den KV der 7BB, Herrn Prof. Part, sowie für die Direktorin, Frau Mag. Reisinger. Nach 15 Stunden Busfahrt wurde nur kurz das Gepäck abgeladen und schon begann der Fußmarsch durch Rom und die erste Kirche, Santa Maria Maggiore, konnte bewundert werden. Den ganzen Tag führten die Lehrer die Schüler kreuz und quer durch die Stadt, nicht einmal der von Zeit zu Zeit einsetzende Regen konnte die Gruppe davon abhalten. Zu sehen bekam man dafür unter anderem die Spanische Treppe, die Piazza del Popolo und das Monumento a Vittorio Emanuele II, auch „Schreibmaschine“ genannt.
Den Abend wie auch die restlichen der Woche ließ man in einer Pizzeria ausklingen, wo man die Qual der Wahl zwischen Pizza, Pasta, Lasagne und weiteren köstlichen Gerichten hatte.
Die langen Fußmärsche durch die wunderschöne Stadt starteten täglich nach dem Frühstück um 8.30 Uhr, doch allein schon auf dem Weg konnten alle möglichen historischen Bauwerke betrachtet werden.
Am Dienstag ging es zuerst zum Trevi-Brunnen, wo viele eine Münze hineinwarfen, um wieder nach Rom zurückzukehren, und anschließend zu den Vatikanischen Museen, wo auch die Sixtinische Kapelle mit den Meisterwerken von Michelangelo bewundert wurde. Nach einer kurzen Mittagsstärkung erklommen dann Schüler und Lehrer die 537 Stufen hinauf zur Kuppel des Petersdoms. Nach dem beschwerlichen Aufstieg wurde man jedoch mit einem wunderschönen Blick über Rom und die Gärten des Vatikans belohnt. Natürlich mussten auch alle wieder herunter und nachdem alle es geschafft hatten, ging es auch schon weiter zum Pantheon, welches aufgrund eines Gottesdienstes an diesem Tag dann aber doch noch nicht besichtigt werden konnte.
Mittwochvormittag führte unser Weg abermals zum Vatikan, doch dieses Mal nicht, um die Aussicht zu genießen, sondern um Papst Franziskus live zu sehen, der auf dem vollen Petersplatz eine Generalaudienz hielt. Mit dem Bus ging es zur Villa d’Este in Latium, einer Villa mit großem Garten, in dem sich eine Vielzahl von Springbrunnen befindet. Dort spielte auch das Wetter ausnahmsweise mit. Da man dann schon in der Nähe der Weinregion Firenze war, kehrte man noch bei einem „Heurigen“ ein. Bevor die Reisenden schlussendlich in die Unterkunft zurückkehrten, machten sie erneut einen kurzen Zwischenstopp beim Trevi-Brunnen, um diesen auch bei Nacht zu sehen.
Donnerstags ging es vom Vier-Flüsse-Brunnen auf der Piazza Navona zum Campo de Fiori, wo unter anderem Gewürze, Öle und Nudeln eingekauft wurden. Auch der noch immer ausstehende Besuch des Pantheons wurde nachgeholt. Danach stand die Laterankirche, die „Mutter aller Kirchen“, auf dem Programm, von wo eine Busfahrt zu den Katakomben, den unterirdischen Gräbern der Christen zu Zeiten der Römer, weiterführte. Wieder zurück hatten die Schüler und Schülerinnen die Gelegenheit, auf der Via del Corso shoppen zu gehen und diese wurde auch genutzt.
Nach diesem anstrengenden, aber erlebnisreichen Tag ging es zur Stärkung nach Trastevere jenseits des Tibers, wo der letzte Abend in Rom verbracht wurde.
Am letzten Tag mussten die Mädchen und Jungen ihre Fantasie spielen lassen: das alte Rom, wovon nur noch Ruinen übrig sind, stand auf dem Plan. Das Kolosseum, wo früher Gladiatoren zur Unterhaltung der Menschen oder Sklaven für ihre Freiheit gegen Tiere kämpften, das  Forum Romanum, der Mittelpunkt des alten Roms, der Circus Maximus, wo man zu Römerzeiten spannende Wagenrennen anschauen konnte, und die Caracalla Thermen.
Um 16.30 Uhr begann dann die lange Heimreise, doch auch die überstanden die Schüler, die Lehrer sowie auch der Busfahrer ohne Zwischenfälle.
Im Bus gab es dann noch eine Abstimmung, welche der vielen Programmpunkte denn nun die Highlights waren. Die beiden Klassen waren sich hier jedoch nur bei einem Punkt zu 100 Prozent einig.
Während bei beiden Klassen die Villa d’Este auf Platz eins ist, ist bei der 7BA der Petersdom auf Platz zwei und das Kolosseum auf Platz drei. Bei der 7BB landeten die Katakomben auf Platz zwei und der Petersdom auf Platz drei.

Kerstin Doblmayr, 7 BB

Ergebnisse des diesjährigen Känguru Wettbewerbs

Rund 70 Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben beim diesjährigen Känguru Wettbewerb der Mathematik" teilgenommen und sich der Herausforderung gestellt, außergewöhnliche Mathematikaufgaben zu lösen. Im Musiksaal ließen Groß und Klein die Köpfe rauchen und gaben ihr Bestes, um die gestellten Aufgaben zu lösen. 

Maximilian Mayr-Steffeldemel (5G) konnte oberösterreichweit den 7. Platz in seiner Alterskategorie belegen, Straßl Philipp (7R) den 20. Platz. Wir gatulieren den beiden sehr herzlich!

Wer noch mehr über den Kängurutest erfahren möchte und sich auch die Aufgabenstellungen aus dem heurigen Jahr anschauen will, findet alle nötigen Informationen auf folgender Homepage: www.kaenguru.at

Hier gehts zu den Fotos des heurigen Känguru Wettbewerbs.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinnerinnen und Gewinner!

 

Hier findet ihr die besten SchülerInnen jeder Jahrgangsstufe aufgelistet:

1. Klasse - 5. Schulstufe - Kategorie Benjamin

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 68,24 David Baumann 1B
2. 61,00 Tobias Dick 1MB
3. 58,00 Kilian Augustin 1A
4. 57,50

Daniel Holzapfel

1MA
5. 55,50 Silvio Mayr 1MB

 

2. Klasse - 6. Schulstufe - Kategorie Benjamin

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 81,25 Thomas Schneebauer 2B
2. 68,50 Caspian Coleman 2M
3. 67,50 Amelie Pöttler 2A
4. 65,00 Daniel Gasser 2B
5. 62,00 Benedikt Aichlseder 2C

 

3. Klasse - 7. Schulstufe - Kategorie Kadett

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 83,50 Sebastian Huber 3E
2. 73,50 Helene Bründl 3M
3. 70,75 Laurin Reisner 3C
3. 70,75 Helena Peham 3A
5. 69,00 Tobias Blaha 3E

 

4. Klasse - 8. Schulstufe - Kategorie Kadett

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 97,00 Severin Hager-Roiser 4C
2. 87,00 Sebastian Stuhlberger 4C
3. 83,50 Julian Wollersberger 4B
4. 82,25 Simon Reitinger 4C
5. 77,75 Jakob Denk 4M

 

5. Klasse - 9. Schulstufe - Kategorie Junior

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 92,50 Maximilian Mayr-Steffeldemel 5G
2. 81,75 Lukas Strasser 5GR
3. 74,50 Judith Mandl 5BA
4. 73,50 Johannes Haberfellner 5GR
5. 72,00 Karl Reininger 5G

 

6. Klasse - 10. Schulstufe - Kategorie Junior

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 77,75 Stefan Lorenz 6GB
2. 66,00 Kathrin Lindlbauer 6GB
3. 64,75 Nicolas Mangstl 6R
4. 62,00 Miriam Lechner 6R

 

7. Klasse - 11. Schulstufe - Kategorie Student

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 83,25 Philipp Strassl 7R
2. 65,75 Susanne Silber 7GA
3. 50,75 Agnes Holzinger 7GA
4. 49,00 Elisabeth Schmid 7Gb
5. 45,50 Natascha Gierlinger 7GB

 

8. Klasse - 12. Schulstufe - Kategorie Student

Platz Punkte

Name

Klasse
1. 79,00 Max Penzinger 8GA
2. 78,00 Lukas Pötzl 8B
3. 43,50 Sabrina Breit 8B
4. 43,25 Magdalena Joos 8GA

 

Schnuppern am LKH Schärding

15 SchülerInnen unserer 8. Klassen  nutzen in den Weihnachts- und Semesterferien das Angebot des LKH Schärding einen Tag lang in den Arztberuf hinein schnuppern zu können.